Wem nutzt Neuromanagement?

Wem nutzt Neuromanagement?

Nutzt Neuromanagement? Und wenn ja, dann wem und wie? Nun, nur wer weiss, was Menschen antreibt, was sie verleitet und was sie verlockt, kann erfolgreich führen und Organisationen motivierend gestalten.

Lange Zeit orientierte sich die Wirtschaftswissenschaften an der Theorie des homo oeconomicus, des stets rational denkenden und handelnden Menschen. Während dieses Modell der Ökonomie durch die Finanzkrise und durch zahllose andere Praxisbeispiele täglich ad adsurdum geführt wird, hat sich in den letzten Jahren in kaum einer Wissenschaft so viel getan wie in der Verhaltens- und Neuroökonomie.

Die Methoden der Psychologie, der Soziologie und der Medizin, vor allem mit den bildgebenden Verfahren der Computer- und Magnetresonanztomographie, geben einen immer präziseren Blick in die Funktionsweise des menschlichen Gehirns. So stellen die aktuellen Forschungserkenntnisse viele tradierte Managementmethoden auf den Kopf.

Nicht alles muss neu gelernt werden, doch wem es gelingt, aufgrund eines erheblich besseren Verständnisses der menschlichen Psyche seine Management-, Organisations- und Führungsweise – schneller, durchdachter, konsequenter als die Konkurrenz – zu reformieren, der gewinnt im Wettbewerb.

Wem nutzt Neuromanagement? Jedem, der sich intensiv damit beschäftigt und es dann auch entschlossen umsetzt!