Themen

Strategisch Denken Selten ist Strategie drin, wo Strategie drauf steht. Kein Wunder, wenn der Erfolg ausbleibt. Zum Glück kann man strategisches Denken lernen. Damit man schnell zu kleinen Erfolgen und langfristig zu seinen großen Zielen kommt.

Führung mit Köpfchen Nur wer weiß, wie Menschen ticken, kann sie erfolgreich inspirieren, motivieren und führen. Mit den neuen Methoden der Psychologie und Neurowissenschaften kommen wir zu verblüffenden Erkenntnissen über unser Hirn. Wenn Sie wissen wollen, warum vieles im Management von uns selbst und bei der Führung anderer nicht klappt – und wie es besser geht, dann erfahren Sie dies hier im Workshop.

Marketing, das sitzt Unternehmen, Unternehmer, Freiberufler – sie alle sind besser in ihrem Fach, als darin, sich zu verkaufen (Gottseidank!). Doch wer mehr Umsatz und Gewinn will, der muss noch genauer wissen, was seine Kunden wollen, wie er seine Leistung gestalten soll, welche Preise er nehmen kann und welche Werbung wirkt. Höchste Zeit also für Marketing, das sitzt.

Weniger arbeiten, Chancen nutzen, glücklicher leben Die Arbeitsdichte nimmt zu, die beruflichen Anforderungen steigen, zugleich fordern Familie, Freunde, Kinder, Hobbys und Sport ihre Zeit. Woher nehmen, wenn nicht stehlen, fragt sich manch einer und verzettelt sich auf der Hatz von Termin zu Termin und Aufgabe zu Aufgabe. Im Leben geht es selten darum, möglichst viel zu tun, sondern immer gilt es, das Richtige zu tun – nach Seneca: „Für den, der nicht weiß, welchen Hafen er ansteuert, ist jeder Wind der richtige Wind“ (zu oft zitiert, zu selten beachtet). Es werden deshalb Wege aufgezeigt, die für Sie wesentlichen Vorhaben zu erkennen, Ihre Arbeit effektiver zu gestalten und mehr Freiraum für sich zu gewinnen.

Stärken stärken – Chancen erkennen und verwandeln! Viele Menschen konzentrieren sich auf ihre Schwächen. Anstatt ihre Stärken bewusst (für den Beruf) einzusetzen, verlieren sie Zeit und Energie, indem sie versuchen, an ihren Schwachpunkten zu arbeiten. Das führt zu schlechtem Selbstbewusstsein, bestenfalls Mittelmäßigkeit, meist aber (beruflichem) Misserfolg. Wer dagegen seine Stärken kennt und gezielt auf diese setzt, steuert fortan mit Rückenwind. Wie entsteht also mein (beruflicher) Erfolg? Nur wer das weiß, kann Muster und Verhaltensweisen nutzen und entsprechend ausbauen.

Zeit- und Selbstmanagement Denken Sie beim Hamsterrad öfter an Ihren Tagesablauf als an niedliche Nagetiere? Haben Sie klare Ziele, die Sie unbeirrt verfolgen? Oder kennen Sie nur zu gut die Tage, an denen Sie alles Mögliche gemacht haben, nur nicht das, was Sie wollten? Es geht also darum, Methoden kennen zu lernen, zuerst effektiver und dann effizienter zu werden. Effektiv bedeutet, die richtigen Dinge zu tun, effizient, die Dinge richtig zu tun (Peter F. Drucker). Dabei wird gezeigt, dass schon kleine Kursänderungen große Verbesserungen bewirken können – getreu der Weisheit: „Mit kleinen Schritten zu großen Zielen, heißt viel gewinnen und wenig verspielen.“

Neuromarketing Nur wer weiß, wie Menschen ticken, kann erfolgreich kommunizieren, verhandeln und verkaufen. In den letzten 10 Jahren in kaum einer Wissenschaft so viel getan wie in den Neurowissenschaften. Die Methoden der Psychologie, der Soziologie und der Medizin, vor allem mit den bildgebenden Verfahren der Computer- und Magnetresonanztomographie, eröffnen einen immer präziseren Blick auf unser Entscheidungsverhalten. Die Forschungserkenntnisse daraus stellen manche jahrzehntelang geübte Management- und Marketingpraxis auf den Kopf. Die Chancen und Risiken des Neuromarketing werden wissenschaftlich fundiert, auf den Punkt und absolut unterhaltend – das Gehirn langweilt sich nicht gern – für die Anwendung in der Praxis vermittelt.

Neuromarketing, Social Media, Guerrilla-, und Content-Marketing: “Köpfchen schlägt Kapital”! Steigende Umsätze und Erträge sind das Ziel der meisten Unternehmen. Doch welche Wachstumsstrategien führen zum Erfolg? Mehr Arbeiten taugt nur bedingt als Lösung, schließlich hat der Tag nur 24 Stunden. Geld kauft keine Kunden. Die Lösung liegt vielmehr in klugen Marketinglösungen, in der geschickten Anpassung an den Markt und in einer cleveren Werbestrategie. Die richtige Kommunikation macht`s, der Kunde will nicht gejagt, sondern gelockt, nicht beworben, sondern umworben werden. Facebook & Co., oder das bunt lackierte Werbefahrrad auf der Fußgängerzone können da Erstaunliches leisten. Allerdings nicht in jedem Fall – die Mischung macht`s.