Seminare

Seminarangebot

Seminare, Trainigs- und Workshops zur Konzept- oder Strategieentwicklung, zu Motivation, Führung – insbesondere Neuroleadership und Neuromanagement sowie Marketing und Kommunikation biete ich gern maßgeschneidert für Sie an. Auch Einzeltrainings konzipiere ich gern für Sie.

Selbstverständlich führe ich die Seminare und Trainings für Sie gern Inhouse oder in attraktiven Locations für Sie durch. Sprechen Sie mich bitte an, wir analysieren gemeinsam Ihren Bedarf und finden eine individuelle Lösung für Ihr Seminar, Ihre Weiterbildung oder Ihren Workshop.

Meine erste Trainingserfahrung kommt übrigens aus dem Sport. Als Jugendlicher habe ich mir mit Tennistraining etwas dazuverdient und war in meinen Zwanzigern Coach von Hockeymannschaften und Skilehrer in den Alpen. Für die Tätigkeit als Business Trainer habe ich verschiedene zertifizierte Ausbildungen absolviert, darunter der Profi-Trainer IHK, den Business Trainer und Change Manager bei Competence on Top und das Coaching Diploma von Dr. Migge Seminare.

 

Seminar- und Workshopangebot

Change Management

Aufgrund der immer kürzeren Taktung unserer Produktionszyklen, der Volatilität der Märkte und der gerade in der jüngsten Zeit teils heftigen Umbrüche der unternehmerischen Rahmenbedingungen ist Agilität – d.h. die schnelle und passgenaue Veränderungsfähigkeit von Unternehmen – zur zentralen Kompetenz geworden.

Da Change-Projekte, anders als das reine Reengineering technisch orientierter Prozesses, meist komplex sind, werden in der Praxis oft wichtige Faktoren außer Acht gelassen, was in der Konsequenz bis hin zum Scheitern führen kann. Die „Kunst“, den Wandel erfolgreich zu gestalten liegt darin, die harten und weichen Erfolgsfaktoren zu erkennen und aufeinander abzustimmen.

Führung und Kultur

Mehr als zwei von drei strategischen Initiativen verfehlen ihre Ziele. Meist sind sie zu eindimensional auf Gewinn- oder Produktivitätssteigerungen ausgerichtet. Derlei pur quantitative Größen begeistern aber weder Mitarbeiter noch Kunden – denn für beide bedeuten sie oft eher Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen respektive der Produktqualität. Aussichtsreicher ist es, auf Innovation, Qualität und bessere Produktleistungen zu setzen. Dies motiviert die Mitarbeiter, schöpft größeren Wert für den Kunden und erhöht so somit seine Preisbereitschaft. Eine Triple-Win-Situation wird geschaffen.

Erfolgversprechend ist es deshalb, eine attraktive Vision zu finden. Sie wird geschmiedet aus aus harten, strategischen Zielen und den weichen Faktoren einer harmonierenden Führungs- und Kommunikationskultur. Nur so ist sie stark genug, um gordische Knoten zu durchschlagen und flexibel genug, um wechselhafte Zeiten zu durchstehen.

Neuroleadership und Neuromanagement

Nur wer weiss, wie Menschen ticken, kann sie erfolgreich führen, verhandeln oder verkaufen. Lange Zeit orientierte sich die Wirtschaftswissenschaften an der Theorie des homo oeconomicus, des stets rational denkenden und handelnden Menschen. Während dieses Modell der Ökonomie spätestens durch die Finanzkrise pulverisiert wurde, hat sich in den letzten Jahren in kaum einer Wissenschaft so viel getan wie in den Neurowissenschaften. Die Methoden der Psychologie, der Soziologie und der Medizin, vor allem mit den bildgebenden Verfahren der Computer- und Magnetresonanztomographie, geben einer immer präziseren Blick in das menschliche Hirn. Die Forschungserkenntnisse daraus stellen manche jahrzehntelang geübte Managementpraxis auf den Kopf. In dem Vortrag über das Neuromanagement werden wissenschaftlich, auf den Punkt und absolut unterhaltend – das Gehirn langweilt sich nicht gern – die wichtigsten Eckpunkte für die Managementpraxis vermittelt.

General Management – Der Mini MBA

Oft wird in Unternehmen aufgrund fachlicher Erfolge befördert, Führungskompetenz, betriebswirtschaftliche Kenntnisse und strategisches Denken sind sekundär. Doch die Anforderungen an einen Manager sind andere als an einen Fachexperten. Je höher Führungskräfte aufsteigen, desto weniger geht es um technische Expertise und umso wichtiger werden Management-Skills. Im schlimmsten Fall droht deshalb das „Peter-Prinzip“: Führungskräfte steigen auf bis zur Stufe ihrer Inkompetenz.

Dem kann durch entsprechende Auswahl und rechtzeitige Weiterbildung entgegengewirkt werden. Der General Management-Kurs ist deshalb als „Mini MBA“ so konzipiert, dass die Führungskraft über das für ihre neue Aufgabe notwendige BWL-, Leadership- und Strategie-Know how verfügt.

Führen mit Diplomatie

Gerade das Mittlere und Gehobene Management sowie Projektleiter, die Teams ohne direkte Weisungsbefugnis und disziplinarische Kompetenzen leiten, sind in einer schwierigen Lage. Sie tragen die Verantwortung für ihre Projekte, können aber meist nicht per Anweisung agieren, sondern müssen möglichst geschickt motivieren und verhandeln. Das gilt erst recht in der populärer werdenden Matrix-Organisation.

Was zudem jeder, der in einem Unternehmen mit nennenswerter Mitarbeiterzahl arbeitet kennt ist, dass oft nicht allein fachliche Fragen entscheiden, sondern dass Interessengegensätze, Konflikte und „Mikropolitiken“ eine große Rolle spielen. Diese Aspekte werden von der klassischen BWL und Managementlehre kaum berücksichtigt.

Die Lösung lautet Diplomatie. Deshalb wird trainiert, die Interessen verschiedener Parteien zu analysieren, Konflikte zu minimieren, kreative Lösungen zu finden und einen für alle Beteiligten und die Unternehmensziele möglichst förderlichen Konsens zu finden.

Agile Wachstumsstrategien

Steigende Umsätze und Erträge sind das Ziel der meisten Unternehmen. Doch welche Wachstumsstrategien führen zum Erfolg?

Mehr vom gleichen taugt nur bedingt als Lösung, schließlich hat der Tag nur 24 Stunden. Die Lösung liegt vielmehr in klugen Managementlösungen, in der geschickten Anpassung an den Markt und in einer cleveren Marketingstrategie.

Der Workshop gibt Managern und Unternehmern deshalb Gelegenheit, das eigene Geschäftsmodell zu überprüfen, neue Marketing-Ideen zu entwickeln und den organisationell optimalen Wachstums-Pfad zu finden. 

Strategisches Denken

Selten ist wirklich Strategie drin, wo Strategie drauf steht. Kein Wunder, wenn der Erfolg ausbleibt. Zum Glück kann man strategisches Denken lernen. Damit man schnell zu kleinen Erfolgen und langfristig zu seinen großen Zielen kommt.

Effektiver kommunizieren

Die Bedeutung von Kommunikation kann nicht überschätzt werden. Kooperation basiert auf Kommunikation. Versagt die Kommunikation, misslingt die Zusammenarbeit. Der Hauptgrund für das Scheitern von kleinen Projekten bis hin zu großen Fusion ist deshalb schlechte Kommunikation.

Was also sind die Grundlagen effektiver Kommunikation? Dazu gehören die genaue Analyse des Gegenübers und der gesamten Gesprächssituation, aktives Zuhören und das Wissen um die neuropsychologischen Prozesse gerade in schwierigen und emotionalen Situationen. Jeder Teilnehmer hat dabei seinen eigenen Kommunikationsstil, dessen Stärken und Schwächen in dem Seminar möglichst genau identifiziert werden sollen, um noch effektiver kommunizieren zu können. Das Ziel ist ein möglichst selbstbewusstes, authentisches und überzeugendes Auftreten.

Stärken stärken – Chancen erkennen und verwandeln!

Viele Menschen konzentrieren sich auf ihre Schwächen. Anstatt ihre Stärken bewusst (für den Beruf) einzusetzen, verlieren sie Zeit und Energie, indem sie versuchen, an ihren Schwachpunkten zu arbeiten. Das führt zu schlechtem Selbstbewusstsein, bestenfalls Mittelmäßigkeit, meist aber (beruflichem) Misserfolg. Wer dagegen seine Stärken kennt und gezielt auf diese setzt, segelt fortan mit Rückenwind.

Wer das weiß, kann seine positiven Muster und Verhaltensweisen nutzen und entsprechend ausbauen. Jede(r) Teilnehmer(in) erhält konkrete Anregungen, wie er/sie seine/ihre persönliche und berufliche Weiterentwicklung bewusst gestalten kann.

Führen und (Re-)Motivieren – Vorbildliche Führung und Neuroleadership 

Das Seminar gibt am ersten Tag einen Überblick über Führungsprinzipien wie Management by Objectives, Management by Delegation, Management by Exception, Management by Results, Management by Systems und kooperatives Management.

Der zweite Teil dient dazu, moderne Wege zur Motivation auf Basis des Neuroleadership-Ansatzes aufzuzeigen. Im Vordergrund steht die praktische Anwendung auf konkrete Fragestellungen der Teilnehmer/innen. Wie können Sie innovative Lösungen für Managementprobleme oder Motivationsaufgaben entwickeln und umsetzen?

Führung für Newcomer? Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten

Wenn Mitarbeiter zu Vorgesetzten werden, stellt dies eine berufliche Zäsur und einen markanten Rollenwechsel dar. Diese Situation allein bedeutet eine besondere Herausforderung.

Für den neuen Vorgesetzten muss die Beziehung zum Umfeld, zu Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten neu definiert werden. Wird der Mitarbeiter Vorgesetzter, so stellen sich viele neue Aufgaben: Gezielt anleiten, konstruktiv Kritik üben und Konflikte bewältigen, Fehlerursachen erkennen und beheben.

Die erfolgreiche Führungskraft versteht es, auf Mitarbeiter zuzugehen und diese in die betrieblichen Gesamtabläufe einzubinden. Diese Führungsqualitäten stellen für Führungskräfte eine zentrale Herausforderung dar.

Sales Excellence – erfolgreich kundenorientiert verkaufen

Training für Verkauf, Beschwerde- und Konfliktmanagement: Ob Verkaufsleiter, Vertriebsprofi oder etablierter Unternehmer – mehr und zu höheren Preisen verkaufen wollen alle. Früher gab es für Vertriebler dazu einmal den Dreiklang: Anhauen, Umhauen, Abhauen. Das hat dem Vertrieb seinen schlechten Ruf eingetragen und ist heute längst passé. Verkaufen geht heute anders. Wer besser sein will als Ebay und Amazon, muss exzellent beraten und Service leisten. In dem Seminar zum modernen Verkauf erfahren Sie wie!

Für inhaltliche Details und zur Seminarbuchung nehmen Sie bitte Kontakt auf.

 

Aktuell nicht mehr im Programm:

 

Selbstmanagement

 

Weniger arbeiten, Chancen nutzen, glücklicher leben

Die Arbeitsdichte nimmt zu, die beruflichen Anforderungen steigen, zugleich fordern Familie, Freunde, Kinder, Hobbys und Sport ihre Zeit. Woher nehmen, wenn nicht stehlen, fragt sich manch einer und verzettelt sich auf der Hatz von Termin zu Termin und Aufgabe zu Aufgabe.

Im Leben geht es selten darum, möglichst viel zu tun, sondern immer gilt es, das richtige zu tun – nach Seneca: „Für den, der nicht weiß, welchen Hafen er ansteuert, ist jeder Wind der richtige Wind“.

In diesem Seminar werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern deshalb Wege aufgezeigt, die für sie wesentlichen Vorhaben zu erkennen, ihre Arbeit effektiver zu gestalten und mehr Freiraum für sich zu gewinnen.

Zeit- und Selbstmanagement

Denken Sie beim Hamsterrad öfter an Ihren Tagesablauf als an niedliche Nagetiere? Haben Sie klare Ziele, die Sie unbeirrt verfolgen? Oder kennen Sie nur zu gut die Tage, an denen Sie alles Mögliche gemacht haben, nur nicht das, was Sie wollten?

In dem Workshop geht es darum, Methoden kennen zu lernen, zuerst effektiver und dann effizienter zu werden. Effektiv bedeutet, die richtigen Dinge zu tun, effizient, die Dinge richtig zu tun (Peter F. Drucker). Dabei wird gezeigt, dass schon kleine Kursänderungen große Verbesserungen bewirken können – getreu der Weisheit: „Mit kleinen Schritten zu großen Zielen, heißt viel gewinnen und wenig verspielen.“

 

Marketing & Verkauf

 

Marketing, das sitzt  

Unternehmen, Unternehmer, Freiberufler – sie alle sind besser in ihrem Fach, als darin, sich zu verkaufen (Gottseidank!). Doch wer mehr Umsatz und Gewinn will, der muss noch genauer wissen, was seine Kunden wollen, wie er seine Leistung gestalten soll, welche Preise er nehmen kann und welche Werbung wirkt. Höchste Zeit also für Marketing, das sitzt.

Neuromarketing

Nur wer weiß, wie Menschen ticken, kann erfolgreich kommunizieren, verhandeln und verkaufen. In den letzten 10 Jahren in kaum einer Wissenschaft so viel getan wie in den Neurowissenschaften. Die Methoden der Psychologie, der Soziologie und der Medizin, vor allem mit den bildgebenden Verfahren der Computer- und Magnetresonanztomographie, eröffnen einen immer präziseren Blick auf unser Entscheidungsverhalten. Die Forschungserkenntnisse daraus stellen manche jahrzehntelang geübte Management- und Marketingpraxis auf den Kopf. Die Chancen und Risiken des Neuromarketing werden wissenschaftlich fundiert, auf den Punkt und absolut unterhaltend – das Gehirn langweilt sich nicht gern – für die Anwendung in der Praxis vermittelt.

Marketing 2.0: Neuromarketing, Social Media und Guerrilla-Marketing – “Köpfchen schlägt Kapital”!

Steigende Umsätze und Erträge sind das Ziel der meisten Unternehmen. Doch welche Wachstumsstrategien führen zum Erfolg? Mehr Arbeiten taugt nur bedingt als Lösung, schließlich hat der Tag nur 24 Stunden. Geld kauft keine Kunden. Die Lösung liegt vielmehr in klugen Marketinglösungen, in der geschickten Anpassung an den Markt und in einer cleveren Werbestrategie. Die richtige Kommunikation macht`s, der Kunde will nicht gejagt, sondern gelockt, nicht beworben, sondern umworben werden. Facebook & Co., oder das bunt lackierte Werbefahrrad auf der Fußgängerzone können da Erstaunliches leisten. Allerdings nicht in jedem Fall – die Mischung macht`s, wie es geht, erfahren Sie hier.

Für Detailfragen und individuelle Seminarangebote nehmen Sie bitte Kontakt auf.